Sonntag, 24. Oktober 2021

Die Salier und die Entwicklung der Stadt Speyer, Donnerstag, 28. Oktober, 19 Uhr

Speyer, Klüpfelsau, Detail mit Dom

Vortrag von Prof. Dr. Hans Ammerich, Aula des Nikolaus-von-Weis-Gymnasium, 67346 Speyer, Eingang: Holzstraße 8 - Anmeldung erforderlich

Unter den Saliern wuchs Speyer bis zur Mitte des 12. Jahrhunderts zu einer Stadt von zentraler Bedeutung heran. Eines der folgenreichsten Ereignisse der Stadtgeschichte war die Wahl des im Worms- und Speyergau beheimateten Konrads (des Älteren) zum deutschen König 1024. Indem er den Dom zur salischen Familien- und Königsgrablege bestimmte, wurde Speyer in den Rang eines besonderen herrschaftlichen Zentrums erhoben. Unter Kaiser Heinrich III. entwickelte es sich zu einer der bevorzugten Pfalzen des Reichs und blieb es bis in die Regierungszeit Heinrichs V. (1106–1125), des letzten salischen Kaisers.

Sichtbarer Ausdruck für den Aufstieg Speyers ist neben dem wohl 1027 begonnenen Bau des Kaiserdoms auch die Errichtung weiterer großer Kirchen wie des St. Johannes-S4tifts (um 1030) im Nordwesten und des Allerheiligen-Stifts (um 1040) im Südwesten. Dom und Markt und das von ihnen ausgehende mittelalterliche Straßennetz waren als Einheit geplant worden.

Die Erweiterung der Stadt begann um 1050/60 mit der Anlage einer Kaufleutesiedlung, die sich um die ältere Bischofsstadt legte. Insgesamt vergrößerte sich das Stadtgebiet bis 1150 um fast das Zehnfache.

Der Vortrag zeigt die herausragende Rolle der Salier für die Stadtentwicklung auf. Neben den topographischen Veränderungen wird die Ausbildung städtischer Strukturen infolge des Speyerer Freiheitsbriefs von 1111 dargestellt. Das salische Speyer, die Stadt der Kaiser, der Bischöfe sowie der Kaufleute und Handwerker, stellte nun den neuen Typus einer Gründungsstadt dar und gilt als früheste geplante Stadt des Mittelalters in Deutschland.

Herr Prof. Dr. Hans Ammerich war von 1979 – 2014 Direktor des Bistumsarchiv Speyer. Seit 1984 ist er Dozent für Diözesangeschichte am Bischöflichen Priesterseminar St. German in Speyer und lehrt seit 1992 am Institut für Katholische Theologie an der Universität Koblenz-Landau. 2004 wurde er dort zum Honorarprofessor ernannt. Zu seinen zahlreichen Publikationen gehört auch das 2020 erschienene Buch „Speyer – Kleine Stadtgeschichte“.

NB: Aufgrund der noch andauernden Coronalage wird auf den üblicherweise im Anschluss an den Vortrag stattfindenden Umtrunk verzichtet.

Ort: Aula des Nikolaus-von-Weis-Gymnasium, 67346 Speyer, Eingang: Holzstraße 8

Eine Anmeldung zum Vortrag ist erforderlich: Dombauverein Speyer e.V., Haus am Dom, Edith-Stein-Platz 4, 67346 Speyer E-Mail: info@dombauverein-speyer.de

 

Anzeige

Folgende Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen unterstützen den Dombauverein:

Anzeige