Dienstag, 24. März 2020

Blindentastmodell als neuer Anziehungspunkt am Dom

Dombauverein übergibt das Modell anlässlich seines 25jährigen Jubiläums

Ein schon länger gehegter Wunsch des Dombauvereins ging anlässlich seines 25jährigen Jubiläums in Erfüllung: Seit dem 11. März steht zwischen Dom und Dom-Info ein neues Blindentastmodell! Im Rahmen einer gut besuchten Veranstaltung wurde das Modell durch Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann gesegnet. Das außerordentlich gut gelungene Modell ist ein Werk des Künstlers Egbert Broerken, der schon eine Reihe von Tastmodellen hergestellt hat. Das Modell des Speyerer Doms gilt als das größte seiner Art von einer Kirche in Deutschland.

Möglich wurde das Modell durch großzügige Spenden des Lions-Clubs Speyer in Höhe von 20 000 Euro, der Unternehmerin Susanne Klatten in Höhe von 10 000 Euro und des Unternehmers Stefan Quandt, ebenfalls in Höhe von 10 000 Euro. Einen Großteil der Spende hat der Lions-Club durch ein Benefizkonzert des Domorganisten Markus Eichenlaub.

Das  Modell wendet sich in erster Linie an sehbehinderte Menschen, ist zugleich aber auch ein Angebot an alle Besucherinnen und Besucher des Doms, vor allem an Familien.

Bereits auf zwei Meter Länge angedeutet ist ein Blindenleitsystem, das nach Süden den Standort des Modells mit der Dom-Info verbinden soll und nach Norden Richtung Dom geführt wird. Auf Grund anstehender Tiefbauarbeiten durch die Stadt Speyer wurde die Herstellung des Leitsystems auf die Zeit nach der Baumaßnahme verschoben. Finanziert wird das Leitsystem mit einer Spende in Höhe von 5 000 Euro durch das Förderprogramm "barrierefrei, inklusiv und fair" des Fördervereins "Netzwerk Gleichstellung und Selbstbestimmung Rheinland-Pfalz".

.

Anzeige

Folgende Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen unterstützen den Dombauverein:

Anzeige