Sonntag, 08. September 2019

Seltene Einblicke und neue Mitglieder

Der Tag des offenen Denkmals 2019

Kenner wissen, dass sich der Besuch am Tag des offenen Denkmals besonders lohnt. Denn dann sind immer auch Bereiche geöffnet, die sonst nicht zu begehen sind. 2019 waren dies der Dachstuhl über dem Mittelschiff und das Heidentürmchen im östlichen Domgarten. Darüber hinaus gab es Vorträge und Aktionen. Manche nahmen dies zum Anlass, um Mitglied im Dombauverein zu werden, für dessen Mitglieder alle Angebote des Tages kostenfrei waren. Als besonderes Highlight für junge Dom-Fans ist gab es in diesem Jahr erstmals ein Entenangeln am Domnapf. Dieser wurde zu diesem Zweck von der Speyerer Feuerwehr mit rund 1500 Litern Wasser gefüllt. Die Gummienten stammten von den Stadtwerken Speyer.
Das offizielle Motto des Denkmaltages „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ lenkte den Fokus auf den Westbau. Dieser ist der neueste Teil des Doms und wurde Mitte des 19. Jahrhunderts errichtet. Domkonservator Wolfgang Franz gab in einem Vortrag Einblick in die verschiedenen Restaurierungstechniken, die momentan bei der Restaurierung der Vorhalle zum Einsatz kommen. Für Dombaumeisterin Hedwig Drabik, erst seit März dieses Jahres im Amt, war dies der erste Tag des offenen Denkmals am Dom, den sie mit Gesprächen mit interessierten Besuchern gestaltete. Ihr Vorgänger, der ehemalige Dombaumeister Mario Colletto stellte in Kurzvorträgen seine moderne Gestaltung des 2012 eröffneten Kaisersaals vor.
Am Tag des offenen Denkmals sind immer wieder auch Bereiche am Dom begehbar, welche sonst nicht öffentlich zugänglich sind. Exklusiv für Mitglieder des Dombauvereins gab es die Möglichkeit, das im östlichen Domgarten gelegene Heidentürmchen zu besteigen. Für alle offen war das Angebot, den Dachstuhl über dem Mittelschiff zu begehen. Möglich war das vielfältige Programm durch die Unterstützung vieler ehrenamtlicher Helfer aus den Reihen des Dombauvereins, der den Aktionstag am Dom traditionell gestaltet.
Der Tag des offenen Denkmals
Der Tag des offenen Denkmals findet alljährlich am zweiten Sonntag im September statt. Mehr als 8.000 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen 2019 deutschlandweit ihre Türen. Das aktuelle bundesweite Programm ist unter www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen.
Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats. Alle 50 Länder der europäischen Kulturkonvention beteiligen sich im September und Oktober an dem Ereignis. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den Tag des offenen Denkmals in der Bundesrepublik Deutschland.

Anzeige

Folgende Unternehmen, Einrichtungen und Organisationen unterstützen den Dombauverein:

Anzeige